Startseite
  Über...
  Archiv
  Uferlos, bisexuell
  Ritzen Sex & Meerschweinchen
  SVV
  Förderliche Aussagen
  Borderline Persönlichkeitsstörung
  (Pro) Ana
  Meine Mama
  Missbrauch
  Magersucht online
  Alkohol
  "ich will durchhalten"
  Meine Freundin Ana
  Pro Mia
  Todessehnsucht
  Drogen
  bdsm
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Sophie - eleanor McEvoy
   The Reality of Bulimia
   novafeel
   Pure Ana
   rotetraenen
   Sklavenzentrale
   Orgish Forums (gore)
   Schwedisches Radio
   Lesben Community
   Fettrechner
   Jappy



http://myblog.de/rosengartenbewohner

Gratis bloggen bei
myblog.de





Kriterien der Magersucht im ursprünglichen Sinn:

1. Tatsächliches Körpergewicht mindestens 15 % unter dem erwarteten (entweder durch Gewichtsverlust oder nie erreichtes Gewicht) oder Quetelets-Index von 17,5 oder weniger. Bei Patienten in der Vorpubertät kann die erwartete Gewichtszunahme während der Wachstumsperiode ausbleiben.

2. Der Gewichtsverlust ist selbst herbeigeführt durch:
Vermeidung von hochkalorischen Speisen; sowie eine oder mehrere der folgenden Verhaltensweisen
selbst induziertes Erbrechen
selbst induziertes Abführen
übertriebene körperliche Aktivitäten
Gebrauch von Appetitzüglern oder Diuretika.

3. Körperschema-Störung in Form einer spezifischen psychischen Störung: die Angst, zu dick zu werden, besteht als eine tiefverwurzelte überbewertete Idee; die Betroffenen legen eine sehr niedrige Gewichtsschwelle für sich selbst fest.

4. Eine endokrine Störung auf der Hypothalamus - Hypophysen - Gonaden - Achse. Sie manifestiert sich bei Frauen als Amenorrhoe (Ausbleiben der Monatsblutung) und bei Männern als Libido- und Potenzverlust. Erhöhte Wachstumshormon- und Kortisolspiegel, Änderungen des peripheren Metabolismus von Schilddrüsenhormonen und Störungen der Insulinsekretion können gleichfalls vorliegen.

5. Bei Beginn der Erkrankung vor der Pubertät ist die Abfolge der pubertären Entwicklungsschritte verzögert oder gehemmt (Wachstumsstopp; fehlende Brustentwicklung und primäre Amenorrhoe beim Mädchen; bei Knaben bleiben die Genitalien kindlich). Nach Remission wird die Pubertätsentwicklung häufig normal abgeschlossen, die Menarche tritt aber verspätet ein.

Auszug aus der Internationalen Klassifikation der Krankheiten, 10. Revision (ICD-10),
Kapitel V (F) Psychische und Verhaltensstörungen (ICD-10),
H. Dilling... (Hrsg.) - 2. korr. Auflage, Huber 1993, S. 199-200.

Pro Ana?
Für Magersucht?
Liefesytle?
Art mit der Krankheit zu Leben?
Ana bis in den Tod?

Ana aus meiner heutigen Sicht
- Zielgewicht weiter unter dem Gesunden
- Stolz weil ich meine Triebe im Griff hatte
- Körperschemastörung die mich fett aussehen ließ
- Kalorientagebuch
- Sportsucht
- Ephedrinabhängigkeit
- Ecstasy, Speed, Koks, Stacker
- Schlafmangel
- Unterernährung
- Herzrhythmussstörung
- Angst zu sterben
- Twin, Zusammenhalt in Ana Foren
- Kalorientabellen, Waagen, Zahlen und Zwänge
- ein kranker aber ausfüllender Lebensinhalt
- die Gesundheit und Lebensfreunde geht flöten
- von den Drogen wurde ich psychotisch
- mehrere tote "Freundinnen"
- ein kranker twin der es bis heute nicht geschafft hat
- gute Schulnoten
- keine Kraft

Ich denk jedem ist es selbst überlassen was er mit seinem Köfper anstellt aber ich würde warten bis man ausgewachsen und die Persönlichkeit entwickelt ist, dann ist der Schaden geringer und es ist wirklich freie Entscheidung und keine Beeinflussung von Aussen.
Nur wenn mal eine meiner Kinder pro werden sollten dann sehe ich mich verpflichtet einzugreifen, denn wer ein Leben oder das Leben anderer gefährdet gehört weggesperrt.fragile souls



Anas'
Glaubensbekenntnis
Psalm
10 Gebote und
Brief
habe ich gelöscht.
So einen Müll brauche ich hier nicht,.
Ich habe nicht danach gelebt und kann mich nicht damit anfreunden.
Dafür gibt es zu genüge Pro Foren und zur Not immer noch den ab-server der Uni Leipzig, die Ana Sammelstelle die angeblich alle gesund werden wollen...



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung